CDU fordert Auflistung der Kosten für die Internationale Gartenausstellung IGA 2027

Im Zuge der IGA 2027 sieht die CDU-Fraktion hohe finanzielle Belastungen auf den städtischen Haushalt zukommen.

Mit Antrag an den nächsten Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung, Strukturwandel und Wirtschaftsförderung wird eine umfassende Aufstellung der bisher angefallenen Kosten für die Planung der Internationalen Gartenausstellung IGA 2027 gefordert. Zudem wird um einen Bericht über die zukünftig zu erwartenden Kosten, die durch die IGA verursacht werden, sowie um Darstellung der Finanzierung, gebeten.

Thomas Heinzel: „Ich hätte mir ein besseres Konzept vorstellen können. Mir fehlt ein Alleinstellungsmerkmal, ein „Aushängeschild“. Warum sollen Besucher nach Bergkamen kommen? Der jetzigen Planung bescheinige ich nur mässige Attraktivität.

Zudem war ich noch nie Freund der IGA. Der Bergbau ist in der Pflicht, die Fläche am Kanalband nach Ende der Kohleförderung neu zu gestalten. Wir benötigen das Geld dringend zur Entwicklung anderer Flächen in Bergkamen.“

 

Download des Antrags

Foto: CDU Deutschlands/Christiane Lang

Ähnliche Beiträge

Menü