Schwimmbad: Gemeinsame Beratung von Kamen und Bergkamen

Beantragung einer gemeinsamen Sitzung der Haupt- und Finanzausschüsse von Kamen und Bergkamen zur Beratung der weiteren Vorgehensweise bei der Neuaufstellung der Bäderlandschaft

Sehr geehrter Herr Bürgermeister Schäfer, sehr geehrter Herr Bürgermeister Hupe,

die CDU-Fraktionen im Rat der Stadt Kamen und im Rat der Stadt Bergkamen beantragen eine gemeinsame Sitzung der Haupt- und Finanzausschüsse zur Beratung der weiteren Vorgehensweise im Zusammenhang mit dem „Modularen Strategiekonzept Freizeitbetriebe GSW GmbH Kamen-Bönen- Bergkamen“. Die Bürgermeister werden gebeten, diese Sitzung zeitnah unter Beteiligung der Geschäftsführung der GSW GmbH Kamen-Bönen-Bergkamen einzuladen.

Begründung

Angesichts laufender Diskussionen offenbart sich, dass es dringend erforderlich ist, dass die Vertreter beider Städte zu einer gemeinsamen Sitzung im Rahmen der Haupt- und Finanzausschüsse zusammentreten, um das gemeinsame vorgehen bei der Neuaufstellung der Freizeiteinrichtungen in unseren beiden Städten zu beraten. In diese gemeinsame Beratung ist die Geschäftsführung der GSW Kamen-Bönen-Bergkamen einzubeziehen .

Zu klären sind insbesondere Fragen über den Umfang von Kombi-Bädern, über den Umfang vorzunehmender Standortprüfungen sowie über Nachnutzungspotentiale von möglicherweise aufzugebenden Ist-Standorten sowie die Frage, ob eine Zentralbadvariante endgültig ausgeschlossen werden soll.

Mit freundlichem Gruß

gez. lna Scharrenbach Mdl
CDU-Fraktionsvorsitzende Kamen

Thomas Heinzel
CDU-Fraktionsvorsitzender Bergkamen

Antrag gemeinsame Sitzung

Foto: Stephan Wehmeier

Ähnliche Beiträge

Menü