Tempo 30 auf der Königslandwehr: „Bevor etwas passiert“

Die CDU-Fraktion möchte die Verkehrssicherheit im Ortsteil Heil verbessern und hat den Antrag auf Geschwindigkeitsbegrenzung auf der Königslandwehr im östlichen Bereich zwischen der Jahnstraße und dem Ortseingangsschild Heil von jetzt 50 km/h auf 30 km/h eingebracht.

„Manche fahren hier mit Tempo 80 her“, so der Heiler Ortsvorsteher Dirk Slotta in der Pressekonferenz.

Anlaß ist die verstärkte Nutzung der Königslandwehr durch Jogger, Radfahrer und Spaziergänger, auch als Parallelstraße zum Kanal. Es gibt auf dieser Straße weder ausgewiesene Geh- noch Radwege, zudem ist die Straße in Teilen schlecht einsehbar. Die Fahrbahn ist schmal,  bei der Begegnung der verschiedenen Verkehrsteilnehmer können sich gefährliche Situationen ergeben, dieses trifft auch bei Wildwechsel zu.

Vor einiger Zeit wurde ein Wechsel der Straßenbeleuchtung auf LED-Lampen durchgeführt. Diese Lampen erzeugen kleinere Lichtkegel, daher ist die Straße eher spärlich beleuchtet. Verstärkt wird dieser Effekt noch durch den fehlenden Rückschnitt des Straßenbegleitgrüns, der Lichtkegel wird nochmals verkleinert.

„Im Ortsbereich Heil gibt es bereits Tempo 30. Letztendlich ist es nur konsequent hier den Lückenschluss vorzunehmen“, so Dirk Slotta.

Der CDU-Antrag wird direkt nach dem Sommerferien im Ausschuß für Bauen und Verkehr, im Haupt- und Finanzausschuß sowie in der Ratssitzung am 30.09.2021 beraten und beschlossen.

Bild: Thomas Heinzel CDU-Fraktionsvorsitzender, Dirk Slotta, CDU-Ortsvorsteher Heil

Foto: Stephan Wehmeier

Antrag Königslandwehr

Ähnliche Beiträge

Menü